Als ich das letzte Mal in mich hineinsah, fiel ich in ein Universum. Es ist tief und weit. Es ist dunkel und funkelt. Ein Raum voller Potentiale und Schönheit. Nicht alles, was ich hier finde, trage ich in die Welt. Aber immer im Herzen. 

Wir sind in einer Zeit, in der wir uns immer bewusster über uns selbst werden. Wir verstehen immer besser, wer wir sind. Mit diesem „Sich über sich selbst bewusst werden“ entsteht auch der Wunsch, all das in Schöpfung zu bringen, was in uns steckt. Im Augenblick befinden sich viele Menschen sogar in der Situation, dass ihnen mehr bewusst wird, als sie verwirklichen können. 

Ich selbst liebe es, schöpferisch zu sein und allem, was ich in mir trage, Leben zu geben.

Und gerade deswegen schließe ich Frieden damit, dass ich nicht alles verwirklichen kann, was ich in mir trage. Ich muss nicht mehr alles in eine weltliche Form bringen. Das ist ein gutes Gefühl und macht mich leicht. Es gibt keinen Druck. Der Ehrgeiz hört auf. Und es macht mich bereit, wirklich dass zu sein und zu geben, was wie von alleine durch mich durch kommen möchte.

Wenn du mehr in dir hast, als du gerade verwirklichen kannst, dann bedeutet das nicht, dass du nicht den richten Weg dafür findest oder zu viele Fehler machst. Es bedeutet, dass du groß bist und viel hast.

Nicht alles, was du hast, musst du geben. 
Nicht alles, was du kannst, musst du tun. 
Nicht alles, was dir möglich ist, musst du machen.

Wenn du dir erlaubst, mehr zu haben und mehr zu sein, als du in diesem Leben verwirklichen kannst, dann machst du die Tür auf zu all deinem Wissen, zu deinen Seelenerfahrungen, zu deiner Weisheit und den Meisterschaften, die du schon in dir trägst. Du kannst dir darüber klar werden, dass dein inneres Universum mehr umfasst, als du in der Welt manifestieren kannst.

Ich erschaffe nichts, was ich aufrecht erhalten muss, sondern nur das, was sich und mich von selbst trägt.

Lass es durch dich kommen. Zieh nicht an den Sternen. Erlaube dir, dass sie sich an deinem inneren Firmament an ihren Platz setzen und staune über dich selbst, wenn du das große Bild sehen kannst, was sich jetzt ergibt. Sei bereit, das Kleine nicht zu tun und das Große zu sein. Dein inneres Universum ist deine Schatzkammer. Das Zuhause deiner Möglichkeiten. es ist nicht deine To-Do Liste. 

Erlaube dir, im Frieden und im Kontakt mit deinen Potentialen zu sein, ohne etwas daraus machen zu müssen.