Kennst du das, wenn ein Plan von dir nicht aufgeht? Wenn du dir etwas vorgenommen hast, du vielleicht eine Vision hattest und dann löst sich nicht wirklich ein, was du dir vorgestellt hast?

Oft ist das der Moment, wo wir uns, auch im Nachhinein, mehr innere Führung wünschen. Wir wünschen uns, dass diese innere Stimme lauter mit uns spricht, deutlicher und so, dass wir sie ganz klar hören können. Wir wollen auch, dass es uns gefällt, was sie zu sagen hat. Dass wir dieser Führung gerne und leicht folgen können.

Aber die innere Führung sagt das, was am Besten für dich ist. Nicht, was am leichtesten für dich ist. Nicht, was am gewohntesten für dich ist. Und so kann es vorkommen, dass wir sie nicht hören, weil ein Teil von uns sich gar nicht traut zu hören, was sie zu sagen hat. Das ist nicht so leicht sich einzugestehen.

Innere Führung führt immer in die Größe, weil sie von Gott kommt.

Ich lerne immer wieder und jeden Tag neu, dass ich Vertrauen brauche, um meine innere Führung zu hören und noch mehr Vertrauen, um ihr zu folgen. Es ist nicht so, dass ich das einmal getan habe und dann läuft es wie am Schnürchen und das Leben ist eine Party. Es ist ein täglich investiertes Vertrauen. Es ist ein tägliches wach und offen bleiben: Was soll ich heute hören, sagen, tun, machen oder nicht machen? Was steht  – wirklich – an?

Es hat für mich ganz wesentlich damit zu tun, mich führen zu lassen. Denn so lange ich dazu nicht wirklich bereit bin, kann es nicht gelingen.

Ich merke immer wieder, hier liegt eine grundsätzliche Herausforderung: Der Wunsch nach mehr Führung geht nicht immer mit der Bereitschaft einher, sich auch mehr führen zu lassen.

Ich finde das ist so eine spannende Frage: Ist dein Wunsch nach Führung genauso groß, wie deine Bereitschaft zu folgen? Und was bedeutet es für dich zu folgen? Wie machst du das? Wie fühlt sich das für dich an? Und woran merkst du, dass das gut für dich ist

Für mich ist es manchmal wie ein weiches Nachgeben. Mein manchmal aufgeregtes Herz entspannt sich. Oft spüre ich, dass es schon längst klar war, was zu tun ist. Auch wenn ich vielleicht andere Pläne hatte. Aus diesem inneren Folgen kommt das äußere Tun, das in Handlung und Aktion gehen. Das ist für mich ganz wichtig, denn mit dem Handeln setze ich für mich Zeichen. Ich manifestiere meine innere, göttliche Führung im Außen.

Immer, wenn ich meiner Führung folge, erlebe ich Glück als Konsequenz. Und alle um mich herum auch.

Gerade heute habe ich eine wichtige Entscheidung getroffen, die aus meiner inneren Führung kam. Sie fiel mir im ersten Moment nicht leicht, da sie meine Zukunft deutlich anders gestaltet, als geplant. Und doch spüre ich: Es ist das einzige, was zu 100% richtig ist.

Ich glaube, es ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um etwas von dem zu hören, was ungewohnt ist. Was neu ist und anders. Was überraschend ist und was nicht deiner Vorstellungen entspricht. Eine Entscheidung, die ansteht. Ein Schritt, der getan werden möchte. Eine von den großen Veränderungen, die dadurch in dein Leben treten kann.

Sei mutig und: lausche in dich hinein……………………..